Corona-Richtlinien für unsere Praxis

Corona-Richtlinien für unsere Praxis

Liebe Patientenbesitzer/innen,

ab sofort werden auch wir wieder Besitzer mit in die Behandlungsräume nehmen können!

Um Sie und uns zu schützen, werden wir daher von der 2 G Regelung Gebrauch machen. Wir bitten Sie daher

– einen Impfnachweis oder

– einen Nachweis über Ihre Genesung

bei Anmeldung Ihres Tieres vorzulegen.

Sollten Sie einen taggleichen Corona Antigen Test (Schnelltest) gemacht haben, so dürfen Sie wieder in unser Wartezimmer, jedoch nicht mit in die Behandlungsräume.

Können Sie keinen Nachweis über vollständigen Impfschutz, Genesung oder ein negatives Testergebnis vorzeigen, machen Sie sich bitte vor der Praxis bemerkbar.

Die folgenden Maßnahmen gelten weiterhin:

1. Nur noch mit Termin!

Um unser Wartezimmer möglichst begegnungsarm zu gestalten, stellen wir komplett auf Terminsprechstunde um und bitten Sie entsprechend, nicht ohne Termin in die Praxis zu kommen! Selbstverständlich helfen wir Ihnen im Notfall auch ohne Termin – aber nicht ohne vorherige telefonische Ankündigung!

2. Nur ein Mensch pro Tier!

Um die Ansteckungsgefahr für Sie und uns so klein wie möglich zu halten, bitten wir Sie, allein mit Ihrem Tier in die Sprechstunde zu kommen!

3. Abstand halten!

Sie kennen uns vermutlich lang und gut genug, um zu wissen, dass uns dieser Teil besonders schwerfallen wird: Wir bitten um Distanz!

4. Hygienevorschriften beachten!

Wir bitten Sie, sich an die allgemeine Handhygiene zu halten und die Nies- und Hust-Etikette zu beachten.

5. Maskenpflicht!

Wir begrüßen Sie mit unserem versteckten Lächeln und strahlenden Augen! Bitte tragen auch Sie bei Ihrem Besuch bei uns einen Mundnasenschutz. Ob Sie eine medizinische oder eine FFP2 Maske tragen möchten, steht Ihnen frei.

6. “Drive-in” für Risikogruppen!

Solten Sie sich in häuslicher Quarantäne befinden oder grippeähnliche Symptome aufweisen, bitte wir Sie, Ihr Tier nur bei uns abzugeben. Wir werden eine Lösung finden, Sie an der Behandlung Ihres Tieres teilhaben zu lassen.


Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen und Ihren Familien vor allen Dingen eins: Gesundheit!

Ihr Engelsteam

Unser Abschiedslicht

Unser Abschiedslicht

Letzte Woche ist endlich unser Abschiedslicht angekommen. Die Künstler vom Studio komplementaer haben es nach unseren Wünschen für uns gestaltet. Wir hoffen, dass es möglichst selten zum Einsatz kommen wird. Aber wenn doch, dass es unsere Erwartungen erfüllt und Euch gefällt.

Ein Moment der Ruhe

Was wir uns von diesem kleinen Licht erwarten? Wir wünschen uns für diesen schweren Augenblick, in dem wir einen Freund und Partner verabschieden, dass in unserer Praxis Ruhe einkehrt. Damit der Patient in Stille und Würde seine letzte Reise antreten kann. Damit seine Familie die nötige Ruhe findet, ihn auf dem Weg dorthin zu begleiten. Und auch, damit wir selbst kurz innehalten und durchatmen können.

Ein Leben lang begleiten

Seit 23 Jahren begleiten wir hier in Ehrenfeld unsere Patienten und ihre Familien. Das bedeutet, dass wir viele unserer Patienten, denen wir bei ihrem letzten Atemzug das Pfötchen halten, schon bei ihrer allerersten Impfung getröstet haben.

Manchen unserer Patienten haben wir per Kaiserschnitt auf die Welt geholfen, sie anschließend ein ganzes Leben lang durch kleine Wehwehchen und schwere Krankheiten begleitet, wir haben im Notfall um ihr Leben gekämpft oder nach einem Unfall die ganze Nacht Wache gehalten. Das schweißt zusammen! Auch wenn diese Wertschätzung längst nicht bei jedem unserer Patienten auf Gegenseitigkeit beruht, so wachsen uns über die Jahre manchmal gerade jene ans Herz, die es besonders schwer mit uns hatten.
Und wenn dann die Stunde des Abschieds gekommen ist, sind wir diejenigen, die unsere Freunde auf ihre letzte große Reise schicken und ihre Familien dabei tapfer begleiten müssen. Das ist niemals leicht, aber etwas leichter, wenn auch wir innehalten und uns die Zeit und die Ruhe nehmen können, die ein so großer Schritt eben braucht …

Ein kleiner Trost und eine Erinnerung

Und hier kommt unser Abschiedslicht ins Spiel: Wir hoffen, dass diese kleine Kerze Großes leisten kann:
Zuallererst einmal soll sie dem, den wir verabschieden, den Weg nach drüben beleuchten. Dann soll sie denjenigen, die sich verabschieden müssen, ein kleiner Trost sein. Sie soll uns als Team daran erinnern, die Zeit in der Praxis für diesen besonderen Moment anzuhalten und innezuhalten. Und sie soll diejenigen, die vielleicht ungeduldig warten, darauf aufmerksam machen, dass es gute Gründe für diese Wartezeit gibt. Sie soll für Verständnis und Geduld werben.

Wir wünschen uns von unserer kleinen Kerze, dass sie uns hilft, diesen schwersten Gang ein bisschen leichter und würdevoller zu gestalten. Für jeden von uns. Und wir arbeiten weiterhin jeden Tag daran, die kleine Kerze so selten wie möglich anzünden zu müssen.

 

Ihr Engelsteam

Tag des Hundes

Tag des Hundes

Zum Tag des Hundes bieten wir am 17. Juni 2019 gemeinsam mit LABOKLIN ein spezielles Gesundheitsscreening für Hunde an. Der VDH hat den 15. und 16.06.2019 zum Tag des Hundes auserkoren – und da machen wir (und unsere Praxishunde Loui, Fräulein Frieda, Jimmy, Filly und Betty) natürlich mit!

Warum wir dabei sind

Ziel der Aktion ist es, Menschen für das Thema Hund zu begeistern und auf die besondere Rolle des Hundes für unsere Gesellschaft aufmerksam zu machen. Diese besondere Rolle meint natürlich nicht nur mutige Rettungshunde, aufmerksame Begleithunde oder schlaue Therapiehunde, sondern ganz einfach auch die Hauptrolle als geliebtes Haustier, Familienmitglied und treuer Begleiter.

Unser Gesundheitsscreening

Da uns als Tierärzten vor allen Dingen die Gesundheit Ihres Hundes am Herzen liegt, bieten wir Ihnen zur Feier des Hundetages ein spezielles Gesundheitsscreening an! Vorsorge ist wichtig und rettet Leben – das gilt auch für unsere Hunde!

Gemeinsam mit dem führenden Haustierlabor LABOKLIN können wir Ihnen am Montag, den 17.06.2019 eine allgemeine Untersuchung und Blutuntersuchung inklusive Entzündungswerten zum kleinen Preis anbieten! Vorraussetzung dafür ist, dass die Blutproben bis zum 18.06. in unserem Labor eingegangen sind.

Wenn Sie mit Ihrem Hund also an unserem Vorsorgecheck zum Tag des Hundes teilnehmen möchten, vereinbaren Sie gerne unter 0221/55 20 60 einen Termin in der Vormittagssprechstunde – wir freuen uns auf Sie! 

Staupe in NRW – Ein Blick in den Impfpass kann Leben retten

Staupe in NRW – Ein Blick in den Impfpass kann Leben retten

Das ist Fräulein Frieda. Fräulein Frieda hat keine Angst vor Staupe, denn sie ist geimpft. Frieda ist geschützt. Sei wie Frieda.

Sie werden es bestimmt schon in der Presse gelesen haben: in Mettmann (NRW, bei Düsseldorf) sind Füchse mit Staupevirus gefunden worden und die Tierärztekammern raten Hundehaltern zur Vorsicht. Zu Recht:

Die Staupe ist eine hochansteckende Virusinfektionskrankheit des Hundes, die häufig tödlich endet und selbst bei überlebenden Hunden oft lebenslängliche Schäden (z.B. “Staupegebiss” – irreversible Zahnschmelzdefekte) und Einschränkungen (z.B.”Staupetick”, Krampfanfälle) mit sich bringt.

Da das Virus unterschiedliche Organsysteme (Atmungsapparat, Verdauungstrakt, Nervensystem) besonders betreffen kann, ist das Krankheitsbild entsprechend vielfältig. Los geht`s aber fast immer mit Fieber, Mattigkeit und Fressunlust. In vielen Fällen stellen sich mit dem ersten Fieberschub auch grippeähnliche- oder Magendarmsymptome ein.

Selbst wenn wir die Infektion bereits in diesem frühen Stadium diagnostizieren können, kommt aber leider jede Hilfe oft zu spät. Nachweisen lässt sich der Erreger über einen Abstrich von befallenen Organen (z.B. Augen, Tonsillen) oder etwas aufwendiger über einen Titeranstieg (zwei Blutuntersuchungen im Abstand von 2-3 Wochen) des Virus im Blut. Beide Verfahren kosten nicht nur Geld, sondern vor allen Dingen wertvolle Zeit.

Und das schlimmste: es gibt keine antivirale Therapie, also kein Gegenmittel. Wir können die betroffenen Hunde nur symptomatisch und unterstützend behandeln, was oftmals Linderung aber längst nicht immer Heilung verspricht.

Hunde, die bereits in einem fortgeschrittenen Stadium (vor allen Dingen mit neurologischen Symptomen) vorgestellt werden und ganz besonders Welpen und Junghunde, haben eine deutlich schlechtere Prognose und häufig keine Chance.

Darum: ein Blick in den Impfpass kann Leben retten!

Die Impfung gegen Staupe bietet einen guten Schutz, ist Teil der “Standardimpfung” für Hunde und könnte sich auf den Aufklebern im Impfpass hinter einem S (für Staupe) oder einem D (für Canine Distemper) verstecken! Wie lange die letzte Staupeimpfung her sein darf, ist allerdings komplizierter: Bei gut und mehrfach grundimmunisierten Hunden darf sie sogar schon mal drei Jahre zurückliegen, bei einem erst einmal geimpften Junghund können schon acht Wochen zu lang sein.

Wir helfen Ihnen gerne, den Impfstatus Ihres Hundes zu überprüfen und bei Bedarf aufzufrischen, denn: Staupe tötet, Impfung schützt!

Hierzu die Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Friedrich Loeffler Institut.

Mit Hightech ins Jahr 2019

Mit Hightech ins Jahr 2019

Unsere drei neuen Lebensretter

Pünktlich zum neuen Jahr dürfen wir gleich drei neue Teammitglieder begrüßen:

Sie heißen scil vCell 5, Samsung PT10V und EUROLyser und sind allesamt Inhouse-Laboranalysegeräte der neuesten Generation. Der erste liefert innerhalb von 2 Minuten ein komplettes Differentialblutbild, der zweite in acht Minuten sämtliche Organwerte und der dritte in 10 Minuten jede Menge Spezialparameter wie Entzündungs- oder sogar Hormonwerte.

Das bedeutet: Im Notfall haben wir in 8 Minuten ein komplettes Blutbild mit sämtlichen Organwerten und spezifischen und unspezifischen Entzündungswerten. Das kann und wird Leben retten!

Schnelle Ergebnisse

Aber nicht nur das: auch Routinekontrollen, Geriatrie-Checks oder Narkosevoruntersuchungen profitieren natürlich von den schnellen Ergebnissen- wer kommt schon gerne am nächsten Tag wieder?

Hightech Inhouse-Labor

Diese Umstellung auf ein eigenes Labor war nun nach der Digitalisierung des Röntgens und der Anschaffung eines high-Performance Ultraschalls der nächste logische Schritt auf dem Weg zu unserer Vorstellung von guter tiermedizinischer Arbeit, Praxis und Ausstattung. Und dennoch staunen wir nicht schlecht über unsere Fortschritte und darüber, was auf kleinem Raum alles so möglich ist.

Hochtechnologisch breit aufgestellt starten wir also ins neue Jahr und freuen uns auf das, was da kommen wird. Am meisten aber freuen wir uns, mit einem so wunderbaren Team die neuen Aufgaben angehen zu dürfen!

Mit den besten Wünschen für ein gutes neues Jahr,

Ihr Praxisteam